Letzte Aktualisierung

01.03.2017 08:06:51

gem. Schrebergartenverein KV Reuterhamm KV Erika e.V. KV Bremerhaven-Lehe GV Geesthelle KV Geestemuende-Süd VdG Süd-Lehe VdG Gruenhöfe VDG Wulsdorf KV Schiffdorferdamm KV Rose KV Bederkesa VdG Langen KV Spaden
HOME ÜBER UNS VEREINE LINKS FREIE GÄRTEN KONTAKT SERVICE
IMPRESSUM

Vorsitzende



Petra Kugehl

Tel:



Handy



e-Mail


stellv. Vorsitzende



Sylvia Klose

Tel:


e-Mail


Verein der Gartenfreunde Langen e.V.
Hinter dem Osterviertel


Gegründet: 09.12.1947
Größe:  qm

Anzahl Gärten: 27

Der Verein


Der Verein der Gartenfreunde Langen ist einer der kleineren Vereine im Bezirksverband der Gartenfreunde Bremerhaven-Wesermünde. Das Durchschnittsalter der Mitglieder beträgt 61 Jahre und damit liegt der Verein im Bundestrend. Die Bremerhavener Vergangenheit ist auch heute noch an der Mitgliederstruktur zu erkennen, denn 45 % der Mitglieder kommen aus  Bremerhaven.


Der große Zusammenhalt der Mitglieder zeigt sich besonders darin, dass die Beteiligung bei Mitgliederversammlungen und großen Veranstaltungen immer um 80 Prozent und höher liegt. Es finden vier Gemeinschaftsveranstaltungen im Jahr statt:


• Frühschoppen zum 1. Mai  

• Sommerfest  

• Erntedankfest

• Weihnachtsfeier


Der Verein ist eine feste Größe bei der Aktion "Offene Gartenpforte", bei der jedes Mal bis zu 15 Gärten für Besucher geöffnet sind..


Der 1999 geschlossene Partnerschaftsvertrag mit dem Kleingärtnerverein Datzeniederung e.V., Neubrandenburg, hat sich bewährt und wird 2010 um weitere zehn Jahre verlängert. Die im jährlichen Wechsel erfolgten Besuche waren eine Bereicherung für beide Vereine und es sind dabei einige Freundschaften entstanden.


Die Anlage


Am Langen Berg wurde 1960 eine 1,33 ha umfassende Viehweide gepachtet. Das Gelände wurde von den Vereinsmitgliedern urbar gemacht und in 27 Parzellen mit einer Größe zwischen 280 und 480 m² aufgeteilt. Weiterhin wurde ein Kinderspielplatz angelegt und eine Gemeinschaftslaube errichtet. Im Bebauungsplan der Stadt Langen ist die Anlage als Dauerkleingartengelände ausgeworfen. Bei dem Bau der Anlage hatten sich die Mitglieder vorgenommen, etwas Modernes zu schaffen. Besonderen Wert legten sie deshalb auf die Wege. Statt der üblichen Schlacken- oder Plattenwege legten sie Rasenwege an. Weiterhin haben sie beschlossen, den Einblick in die Gärten nicht durch Hecken zu behindern. Auf diese vorrausschauenden Entscheidungen sind die Mitglieder noch heute besonders stolz. Zum 15jährigen Bestehen des Vereins erhielt die Anlage 1962 den Namen "Hinter dem Osterviertel".


Für die Pflege der Anlage muss jeder Pächter 18 Stunden Gemeinschaftsarbeit leisten.


Bei Bremer Landeswettbewerben belegte der Verein der Gartenfreunde Langen mit seiner Anlage 1993, 2001, 2007 und 2011 den ersten Platz.


Vereinsgeschichte


Nach dem 2. Weltkrieg stieg die Mitgliederzahl der Kleingärtnervereine in der Stadt Wesermünde rapide, sodass die ehrenamtliche Führung dieser Vereine nicht mehr zu leisten war. Der Vorstand des Gartenvereins Nord-Lehe unterstützte deshalb die Bestrebungen der Mitglieder, die Kleingartenanlage am Langener Grenzweg in einen eigenständigen Verein zu überführen. So kam es am 09. Dezember 1947 zu der Gründung des Gartenbauvereins Langen. Erster Vorsitzender wurde August Heitmüller, er leitete für zehn Jahre die Geschicke des Vereins. Unter seinem Vorsitz wurde im April 48 mit 237 der höchste Mitgliederbestand erreicht.


 Die Stadt Wesermünde wurde 1947 dem Stadtstaat Bremen angeschlossen und in Bremerhaven umbenannt. Das Vereinsgelände des niedersächsischen Vereins lag dadurch zum Teil auf Bremerhavener Gebiet, Die Vereinsmitglieder kamen zu über 50 Prozent aus Bremerhaven. Als sich dann im November 1952 der Bezirksverband Wesermünde dem Landesverband Bremen anschlossen wurde, stellten die Langener den Antrag, Mitglied im Bezirksverband zu bleiben.  Gleichzeitig änderten sie den Namen in Kleingärtnerverein Langen e.V.


Die Verhandlungen um die Pachtvertragsverlängerung Ende der Fünfziger führten zu einer bösen Überraschung. Die Stadt Bremerhaven wies das Gelände als Bauland aus und kündigte 1959 den Pachtvertrag. Mit Hilfe des Bezirksverbandes begann die Suche nach einem Gartengelände. Fündig wurden die Gartenfreunde hinter dem Osterviertel am Langen Berg. Eine Viehweide wurde  gepachtet und innerhalb von drei Jahren kultiviert. Dadurch schrumpfte der Verein auf die Größe von 27 Gärten. 1990 gab der Verein sich eine neue Satzung und  änderte seinen Namen in Verein der Gartenfreunde Langen e.V., "Hinter dem Osterviertel".


Am 17.Juli 1999 unterzeichneten die Vorsitzenden Fritz-Georg Meyer (Langen) und Erwin Müller (Neubrandenburg) eine Partnerschaftsvereinbarung. Darin haben sie vereinbart, eng zusammen zu arbeiten.